about UNSÖLD's

Wie zeigen wir eine Geschichte, die nicht mehr zu sehen ist?

Wir schreiben das Jahr 2021.

Im Jahr 1891 begann die UNSÖLD'S Geschichte mit Felix Unsöld in München/Lehel. 70 Jahre lang, bis 1961, standen in  der heutigen Unsöldstraße 10-14 Unsöld's Eisfabrik und Eislaufhalle.

Der wasserorientierte Stadtteil Lehel war damals geprägt von Mühlen, Wäschereien, kleinen Handwerksbetrieben und entwickelte sich erst allmählich auch zur Wohngegend für das Bürgertum.

Der technische Fortschritt, die Stadtplanung und -entwicklung in München nach dem zweiten Weltkrieg führte in den letzten 60 Jahren zu deutlichen Veränderungen im gesamten Stadtbild, nicht zuletzt auch im Lehel.

Straßenname

Zur Erinnerung an Felix Unsöld und den Standort der ersten Eislaufhalle Deutschlands nach Unsöld's eigenem Patent erhielt der Straßenzug 1968 den Namen Unsöldstraße (vorher: Galeriestraße).

Fotoausstellung

Im Wohngebäude Unsöldstr. 14 kann man im Eingangsbereich ein Fresko finden, das an die Eislaufhalle erinnert. Eine Ausstellung historischer Fotos kann man in acht Vitrinen in den Treppenhäusern entdecken.

Designkonzept für das Factory Hotel

Eine brandneue Hommage an diesen historischen Standort kann die Öffentlichkeit mit Wiedereröffnung im Oktober 2020 im umfangreich sanierten UNSÖLD'S Factory Hotel Unsöldstr. 10 finden - eine stilvolle Verbindung von Design und Familiengeschichte aus drei Jahrhunderten.

Zeitreisen

In der Postkartenserie UNSÖLD'S Zeitreisen, die auch als Postwurfsendung im Umkreis von 1,5 km zur  Unsöldstasse verteilt wird, werden kleine Episoden zur Geschichte des Lehels und der Familie Unsöld erzählt.

 

frau6.GIF

Sportstätte

Das UNSÖLD'S Fitness Studio bot von 1994 bis 2005 fitnessaffinen Frauen ganz in der Nähe in der Marstallstraße 8 ein geschmackvolles Ambiente um sich auszupowern, aber auch um auszuspannen ganz im Sinne von Felix Unsöld's früheren Wintersportvergnügen auf der "Schachterleis" Eisbahn.